Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ängste überwinden

Unter diesem Stichwort stand die Veranstaltung der Partei Die Linke, welche im Rahmen einer Mitgliederversammlung des  Ortsverbandes  Troisdorf, mit mehr als 35 Teilnehmern am Freitag den 29.Februar im Clubraum des Troisdorfer Bürgerhaus stattfand. Zu Gast war der Kurdische Verein „Internationales Kulturhaus e.V.“ aus Troisdorf. In bewegenden Worten schilderte u.a. Herr Kilic die Situation seines Volkes, welches von Unterdrückung, Verfolgung und Repressalien in ihren Heimatländern geprägt ist.  

Als besonders  schockierend empfanden die Anwesenden den verwerflichen Umgang mit kurdischen Frauen durch das türkische Militär und paramilitärische Organisationen. Aber auch die Situation der ca. 800.000 KurdenInnen in Deutschland  und den teilweise sehr schwierigen Umgang mit den Behörden wurde angesprochen. Auch und gerade seit dem 11.09.2001 wird für viele der hier lebenden Kurden die Integration schwieriger, da auch sie als Muslime unter dem Generalverdacht zu leiden hätten.

Mit drastischen Worten verurteilte der Sprecher des Kreisverbandes Die Linke Rhein Sieg  Uwe Groeneveld den Überfall der türkischen Armee auf friedliche kurdische Dörfer im Nord-Irak. Er sprach von staatlichem Terror durch das türkische Militär. Zur Integration der hier lebenden Kurden fand er die Worte: „Wir begreifen die Menschen aus anderen Kulturkreisen als eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, wir alle können nur davon profitieren. Aber wir müssen als Gesellschaft diesen Menschen auch einen Schritt entgegen kommen, wo sie doch schon so viele Schritte auf uns zu getan haben“ Desweiteren bezeichnete Uwe Groeneveld diesen Abend als einen Erfolg, „denn es gilt die Gräben in dieser Gesellschaft zuzuschütten, die durch Unwissenheit, Ignoranz und Vorurteile entstanden sind“