Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Linke positioniert sich bei der Stichwahl des Bürgermeisters

Die Linke OV Troisdorf unterstützt offiziell die Wahl von Frank Goosens SPD.

„Wir wollen echte Veränderungen in Troisdorf besonders nach einem
Jahrzehnt wird es Zeit für Veränderungen in der Verwaltung. Das ist mit
einem Kandidaten der CDU nur schwer vorstellbar. Deshalb unterstützen
wir die Kandidatur von Frank Goosens und fordern unsere Wähler auf bei
der Stichwahl für die SPD zu stimmen.“ So Sven Schlesiger Sprecher des
OV Die Linke. „Mit meiner Kandidatur habe ich mich für Vielfalt und
Veränderung eingesetzt, das ist mit Alexander Biber nicht möglich. Ich
bitte deshalb meine Wählerinnen und Wähler zur Stichwahl zu gehen und
Frank Goosens ihre Stimme zu geben. Für ein sozialeres Troisdorf.“
ergänzt Kashif Shaikh Bürgermeisterkandidat für Die Linke.

Vielen Dank für ihre Stimmen

Die Linke Troisdorf bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern für die erhaltenen Stimmen.

Bedingt durch die Umstände die durch die Corona Pandemie hervorgerufen wurden, sowie den Bundestrend, mussten auch wir in Troisdorf Verluste hinnehmen. Der Verlust eines Mandates im Stadtrat der Stadt Troisdorf bedeutet leider weniger Einfluss auf die Politik in der Stadt.

Doch davon lassen wir uns nicht entmutigen! Mit den vorhandenen 2 Mandaten werden wir immer wieder den Finger in die Wunde legen, wenn Kürzungen auf dem Rücken des einfachen Bürgers ausgetragen werden. „Wir werden uns für sozialen Wohnungsbau, bessere Infrastruktur für Fahrräder und Fußgänger, mehr Grün in der Stadt einsetzen und für unsere Ziele kämpfen. Das Wahlergebnis ist für uns Ansporn und Versprechen, für Sie unsere Wählerinnen und Wähler und für alle Troisdorfer“, so Sven Schlesiger Sprecher des OV Die Linke

Ein starkes soziales Team für Troisdorf

Am 13.09.2020 DIE LINKE wählen

© Udo Schumpe
© Udo Schumpe
Unsere Kandidaten der Reserveliste von links nach Rechts Platz 4: Kashif Shaikh Angestellter im öffentlichen Dienst Bürgermeisterkandidat Platz 2: Monika Lappe Rentnerin Platz 3: Carolin Schlief Studentin Platz 1: Sven Schlesiger Gesundheits- und Krankenpfleger

Unsere Forderungen, für die wir uns einsetzen werden:

Wohnen für alle!
    • Mehr sozialer Wohnungsbau,
    • Stärkung des genossenschaftlichen Wohnens,
    • keine Immobilienhaie in unserer Stadt,
    • mehr bezahlbarer, barrierefreier, ökologischer und             altersgerechter Wohnraum.


Kinder und Jugendliche!
     • Mehr Investitionen in die Bildung,
      • mehr Jugendzentren in Troisdorf,
      • ein Jugendparlament für Troisdorf,
      • kostenloser Eintritt für Kinder bis 14 Jahren für alle Museen in Troisdorf,
      • Schülerversicherungen, z.B. Unfall-,
        Sachschaden-, Garderobenversicherung.


Umwelt- und Klimaschutz!
    • Zurück zur Industriestadt im Grünen,
    • Naturgärten statt Schottergärten.

Verkehrswende!
    • Kostenloser Nahverkehr,
    • zurück zur Fahrrad freundlichen Stadt.

Soziale Gerechtigkeit ist
wichtiger denn je!
Deshalb fordern wir weiterhin:

Bürgernahe Politik!
    • Politik für und mit den Bürgern,
    • Schluss mit Hinterzimmergesprächen,
    • echte Bürgerbeteiligung und -nähe,
    • echte Transparenz in der Ratsarbeit.


   • Belange behinderter Menschen mehr berücksichtigen,
   • Barrierefreiheit im Straßenraum und auf öffentlichen Plätzen.    

Deshalb am 13.09.2020:
Alle Stimmen für DIE LINKE

Und sollte es Ihnen nicht möglich sein, am Wahltag ins Wahllokal zu kommen, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Briefwahl.

Information für Mieter

der Mieterverein Bochum hat eine 4-seitige informative Handreichung veröffentlicht, die die wesentlichen Fragen zu einem Mietverhältnis aufgrund der aktuellen Situation versucht zu beantworten.

Offener "Brief" von Dr. Alexander S. Neu, MdB, der Partei DIE LINKE.Rhein-Sieg sowie der Fraktion DIE LINKE im Kreistag an Landrat Sebastian Schuster

Der folgende offene "Brief" von Dr. Alexander S. Neu, MdB, der Partei DIE LINKE.Rhein-Sieg sowie der Fraktion DIE LINKE im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises wurde soeben an den Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, versendet:

Sehr geehrter Herr Landrat Schuster,

die aktuelle Coronakrise ist auch deshalb besonders gefährlich, weil es an vielen Stellen an Schutzausrüstung fehlt. Schon bevor es auch nur eine bestätigte Infektion im Rhein-Sieg-Kreis gab, wendeten sich MedizinerInnen an die Medien und berichteten, dass beispielsweise Atemmasken und Handschuhe nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stünden. Seit dem ist einige Zeit vergangen, die Engpässe sind jedoch bis heute nicht beseitigt. Über die Umstände, die dies ermöglicht haben, wird nach der Krise zu sprechen sein.

Gleichzeitig ist die Pandemie in China rückläufig, die Produktion dort ist wieder angelaufen und China hat Deutschland Hilfe, u. a. auch bei der Lieferung der Schutzausrüstung angeboten. Medien zufolge hat die Bundesregierung auf dieses Angebot, anders als andere europäische Regierungen, bis heute nicht reagiert.

Unterdessen hat der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch eigenständig ein Hilfsgesuch an China gerichtet. Die Antwort der chinesischen Botschaft war positiv. China hat erklärt, im Rahmen seiner Möglichkeiten zu helfen, zur Zeit wird der Bedarf abgestimmt.

Wir, die Unterzeichner, bitten Sie daher dem Weg von Landrat und Ihres Parteikollegen Stephan Pusch umgehend zu folgen und ebenfalls ein Hilfsgesuch an China oder Russland für unseren Rhein-Sieg-Kreis zu senden. Denn das medizinische Personal, welches sich jetzt unter dem Einsatz seiner eigenen Gesundheit für uns alle einsetzt, verdient jede erdenkliche Hilfe.

Mögliche ideologische Vorbehalte oder geopolitische Rivalitätsgedanken müssen angesichts dieser größten Herausforderung seit bestehen der Bundesrepublik Deutschland in den Hintergrund treten. 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Alexander S. Neu, MdB
DIE LINKE, Fraktion im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreis
DIE LINKE.Rhein-Sieg

Coronavirus – Hilfe für (Klein-) Unternehmen

Veröffentlicht am 19. März 2020

Die Gefahren rund um das Coronavirus verlangen drastische Maßnahmen. Selbstverständlich geht der Gesundheitsschutz vor. Richtig ist aber auch: Für viele Unternehmen ist die Situation existenzbedrohend. Während große Konzerne ganze Abteilungen unterhalten, die sich um Staatshilfen kümmern können, sind kleine Unternehmen oft auf sich allein gestellt. Wir wollen versuchen Ihnen zu helfen, indem wir die wichtigsten Infos und Ansprechpartner hier aufführen. Bitte beachten Sie: Die Lage ist sehr dynamisch, es wird an weiteren Hilfen gearbeitet. Alle hier aufgeführten Infos können sich kurzfristig ändern. Alle Ansprechpartner sind überlastet, viele schwer erreichbar. Senden Sie im Zweifel eine Mail. Alle hier gemachten Angaben sind ohne Gewähr.

Direkte Zuschüsse sind leider auch für Kleinunternehmen nicht vorgesehen. Wir setzen uns dafür ein, dass sich das ändert. Bis dahin gilt jedoch:

Steht ein Mitarbeiter unter Quarantäne haben Unternehmen einen Erstattungsanspruch gegenüber dem Landschaftsverband Rheinland. Das entsprechende Antragsformular finden Sie auf Homepage des LVR Rheinland. Die Telefonnummer des LVR lautet: 0221 / 809 5444

Kurzarbeitergeld: Eine schwierige wirtschaftliche Entwicklung oder auch ein unvorhersehbares Ereignis kann Kurzarbeit in Ihrem Betrieb notwendig machen. Mit Kurzarbeitergeld können die daraus folgenden Entgeltausfälle in Teilen ausgeglichen werden.
Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur.
Unternehmerhotline der Bundesagentur:
Telefon: 0800 45555 20
www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

Hotline zu Fördermaßnahmen (Bundeswirtschaftsministerium):
Förderhotline: 03018615 8000
Montag – Donnerstag
9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
E-Mail: foerderberatung@bmwi.bund.de

Infotelefon des Bundeswirtschaftsministeriums zum Coronavirus (nur wirtschaftsbezogene Fragen): 030 18 615 6187 (Mo – Fr 9 bis 17 Uhr)

Bürgschaften/Beteiligungen (Nur NRW)
Die Bürgschaftsbank bietet eine 72-Stunden-Expressbürgschaft. Kleine Unternehmen und Existenzgründer können Beteiligungskapital von bis zu 75.000 Euro direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft beantragen. Es müssen keine Sicherheiten gestellt werden.
Bürgschaftsbank/Förderbank NRW bieten weitere Hilfen. Die Detail sollen allerdings erst am 19.04.2020 festgelegt werden. Bis dahin gilt: Förderbank NRW, Telefon Service-Center: 0211/917414800

Kreditüberbrückung: Hier ist Ihre Hausbank der erste Ansprechpartner. Die KfW bietet den Banken dafür Sicherheiten. Hotline der KfW: 0800 539 9001 (kostenfreie Servicenummer), Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Beratung (nur Rhein-Sieg-Kreis) zu den verschiedenen Möglichkeiten bietet die Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreis: 02241 / 132390, kreisverwaltung@rhein-sieg-kreis.de oder bei der IHK: IHK Bonn-Rhein-Sieg

Beratung (Vor Ort): Wolfgang Aschenbrenner: 02241 / 78767, Sven Schlesiger: 0174 / 6318073

 

Wir werden diese Information laufend aktualisieren

 

Der 8. März wird unser Frauen-Streiktag!

Auch wenn wir mit Stolz auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurückblicken können, bleiben viele Forderungen der Frauenbewegung noch unerfüllt. Und nicht nur das: eine neu erstarkende Rechte hat sich das Ziel gesetzt, die bereits erkämpftes Recht rückgängig zu machen und Frauen zurück an den Herd zu schicken. Vor diesem Hintergrund, rufen Frauen das erste Mal seit 25 Jahren wieder zu einem Frauenstreik auf. Damit reihen sich auch Feministinnen in Deutschland in die globale Frauenstreikbewegung ein. Weltweit wehren sich Frauen damit gegen Neoliberalismus, Korruption, politische Verrohung, gegen Rassismus, Sexismus und Gewalt an Frauen, gegen Armut, Krieg, den Raubbau an der Natur und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse - sei es in Indien oder auf Bali, in Polen oder Italien, in Argentinien oder den USA.

"Wenn wir streiken, steht die Welt still" ist unser Motto. Ein feministischer Streik erkennt Arbeit nicht nur an, wenn sie entlohnt wird, sondern will darüber hinaus die unzähligen Stunden von Pflege-, Erziehungs- und emotionaler Arbeit von Frauen sichtbar machen. Nicht zu vergessen die unverzichtbare ehrenamtliche soziale Arbeit von Frauen, insbesondere von Seniorinnen. All diese Arbeit ist Arbeit und berechtigt uns Frauen zum Streik.
 

Wir wollen streiken!

Weil wir den gleichen Lohn verdient haben wie unsere Männer, Brüder und Väter. Weil wir uns nicht länger für den Hauptteil der Hausarbeit verantwortlich fühlen. Weil wir nicht mehr zulassen, dass uns Gewalt angetan wird, dass wir begrapscht oder missbraucht werden. Weil wir nicht einsehen, warum wir unterschiedliche Rechte haben sollen, nur weil manche von uns einen deutschen Pass besitzen und andere nicht. Weil wir nicht mehr hinnehmen, dass die Pflege- und Erziehungsjobs so schlecht entlohnt werden. Weil wir selbst entscheiden wollen, wann und ob wir schwanger werden und auch ob wir eine Schwangerschaft abbrechen. Weil wir es für eine Frechheit halten, dass ÄrztInnen, die über Abtreibungen informieren, bestraft werden. Weil wir uns dagegen wehren, dass deutsche Rüstungskonzerne Waffen in alle Welt verkaufen und deutsche Unternehmen in Ländern des globalen Südens Raubbau an der Natur betreiben. Es reicht – wir streiken!

 

Als LINKE rufen wir deshalb alle Frauen dazu auf, am 8. März den Aufrufen zu zahlreichen Demonstration zu folgen und sich an den vielseitigen Frauenstreikaktivitäten zu beteiligen.

Sei es an den vielen Orten, an denen Frauen arbeiten werden oder zu Hause, indem Frauen alle anfallenden Arbeit abgeben und eine gerechte Arbeitsverteilung zur Debatte stellen. Männer rufen wir dazu auf, Frauen am 8. März in ihren Streikaktivitäten zu unterstützen.

Ohrfeige für die Stadtverwaltung Troisdorf im ADFC Klimatest 2018

Gerade einmal Die Note 4.1 bekam die Stadt Troisdorf im Jahr 2018 für ihre Fahrradpolitik. Eindeutig Versetzungsgefährdet. Die Linke Troisdorf fordert dringend Verbesserungen in der Infrakstruktur für das Verkehrsmittel Fahrrad

Die Fraktion Die Linke Troisdorf wird zur nächsten Ratssitzung, Anträge und Anfragen einreichen um eine Verbesserung für den Radverkehr zu erreichen.

 

Die gesamte Studie finden sie auf www.adfc.de/dossier/dossier-zum-fahrradklima-test-2018/

Aktuelle Pressemeldungen

Vorstand

Neuer Vorstand gewählt

Turnusmäßig wählten die Mitglieder des Ortsverbands DIE LINKE, einen neuen Vorstand. Weiterlesen


Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!

Terminhinweis: Proteste gegen Pflegenotstand zeigen Wirkung - DIE LINKE plant bundesweite Aktionen zum Tag der Gesundheit Weiterlesen


Fraktion

Die Vernichtung des Faschismus ist unser Auftrag!

DIE LINKE Troisdorf hat zur nächsten Ratssitzung einen Antrag eingereicht auf den sie eigentlich gern verzichtet hätte. Konkret geht es um die Erlaubnis vor dem Rathaus einen Stolperstein für den im Jahr 1933 von der SA ermordeten Kommunisten Anton Hamacher zu verlegen Weiterlesen

Aktuelle Anfragen und Anträge

Antrag Kostenloser ÖPNV

Troisdorf, den 16.01.2019 Antrag zur nächsten Ratssitzung am 26.02.2019 Betr. : Kostenloser ÖPNV in... Weiterlesen


Fraktion

Antrag Schülerversicherung

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             ... Weiterlesen


Fraktion

Bericht aus dem Sport-,Freizeit- und Naherholungsauschusses vom 23.11.2016

Etwa 100 SportlerInnen/BürgerInnen  sind dem Aufruf des Stadt Sport Verbandes Troisdorf nachgekommen und haben gemeinsam gegen den Vorschlag der Verwaltung,  Sporthallen an 12 Wochen im Jahr zu schließen, protestiert. Angeblich lassen sich damit etwa €65.000 im Jahr einsparen. Wir DIE LINKE, Fraktion, schließen uns den Protesten der BürgerInner der... Weiterlesen


Fraktion

Ein Heftpflaster für einen Beinamputierten

In Troisdorf wird von Schwarz/Grün/Regenbogen-Piraten die Trommel gerührt für den Bürgerhaushalt. Die BürgerInnen dürfen Vorschläge und Wünschen für den Haushalt 2017/18 machen. Das ist endlich die gewünschte Bürgerbeteiligung, die so mancher in Troisdorf wünscht. Nachdem in der Vergangenheit fast alle Vorschläge von eben diesen PolitikerInnen... Weiterlesen


Hier ist die Fällungsliste der Bäume

Wir sind auch bei Facebook!

Was machen wir mit unseren Sitzungsgeldern?